Mittwoch, 7. Juni 2017

Die Rotbauchunke




Unter dem Label "Einheimische Tier-und Pflanzenwelt" werde ich in Zukunft
in loser Folge, auf einzelne Tiere und Pflanzen, die ich fotografisch festhalten kann, ausführlicher eingehen.

Im Gegensatz zu den anderen Posts, wo ich weiterhin nur die Bezeichnung
- soweit mir das möglich ist - unter dem Foto vermerken werde,
gibt es hier dann auch ein paar Hintergrundinformationen der
gezeigten Tiere und Pflanzen.

 Beginnen möchte ich nun meine Reihe mit
der Rotbauchunke (Bombina bombina).




Die hier gezeigte Aufnahme entstand an einem kleinen Teich auf einem
Privatgrundstück in Brandenburg.




Das Besondere an dieser nur 4,5 cm großen Rotbauchunke ist die kräftig
orange-dunkel gefleckte Unterseite, aufgrund dessen sie auch ihren Namen erhalten hat.
Sie hat auch die für Unken typische Herzform der Pupillen.

Bei Bedrohung biegt sich die Rotbauchunke etwas nach oben,
so dass ein Teil ihrer Unterseite sichtbar wird und die Angreifer gewarnt werden - "Vorsicht! Giftig!".
In Deutschland findet man sie hauptsächlich in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.
Bevorzugter Lebensraum sind besonnte, vegetationsreiche und fischfreie
Flachgewässer mit immer wiederkehrenden Überflutungen.
Im Nordwesten sind aber die Bestände der Rotbauchunke inzwischen
stark zurückgegangen und beschränken sich im Moment nur noch auf die Elbniederung.

In der warmen Jahreszeit hält sich die Rotbauchunke in Gewässern auf.
Die Winterruhe verbringt sie auf dem Land in unterirdischen Mäusegängen oder anderen Tierhöhlen.

Die Rotbauchunke kann 8 bis 10 Jahre alt werden, aber auch ihr Lebensraum
nimmt durch Bebauung und Flächenentwässerung stetig ab.

Laut der Bundesartenschutzverordnung ist die Rotbauchunke besonders geschützt.
In der roten Liste in Deutschland gilt sie als vom Aussterben bedroht.



Vielen Dank für's Anschauen!

Eure Jutta





Kommentare:

  1. Servus Jutta,
    da freue ich mich schon auf deine Beiträge. Deine "Bombina bombina" fühlt sich in ihrer "Wasserlinsensuppe" scheinbar recht wohl. Eine klasse Aufnahme!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  2. Wow, liebe Jutta,
    die guckt aber ganz friedlich aus ihrer Suppe raus. Jetzt bin ich total gespannt, was du uns für Pflanzen und Tier aus deiner Heimat zeigen wirst.

    Ich freue mich.
    Mit lieben Grüßen und hab einen schönen sonnigen Tag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Unke ist dir sehr gut gelungen.
      LG Eva

      Löschen
  3. Liebe Jutta,

    ....... erst Teil v. Kommentar weg ..... ;-((

    Abgesehen davon, dass mir Dein Beitrag Wissen vermittelt, finde ich die Aufnahme ganz besonders schön.
    Ich wusste *natürlich* kaum etwas über die Rotbauchunke und schon gar nicht, dass sie herzförmige Pupillen haben.
    Selbst das kann man auf Deinem Foto "haarscharf" sehen. Toll.
    Ich freue mich schon auf weitere Bilder und Informationen zu dieser Serie.

    Liebe Grüße und viel Erfolg bei der nächsten Fotosafari
    Elisabetta

    P.S.
    vordergründig geht's meiner Joy besser, aber alle Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen, denn außer, dass die hohes Fieber und extreme Atemnot hatte, wissen wir noch nichts genaues.
    Danke Dir

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jutta,
    da bin ich aber froh, dass du auf dieses Privatgrundstück eingeladen warst und uns diesen schöne Foto mitbringen durftest!!!
    Kannst dir vorstellen, dass es mich besonders freut, da ich Tiere ja auch so wertschätze. Danke auch für deine Ausführungen!
    Freu mich auf Weiteres....
    Herzliche Grüße
    von
    Monika*

    AntwortenLöschen
  5. Danke für das Schöne Foto und deine Beschreibung - ich hätte nie gedacht, dass Frösche so lange leben

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Jutta,
    eine Unke habe ich in der freien Natur noch nie gesehen... TOLL das Du sie mit dem Foto erwischt hast.
    Hab auch nicht gewusst das sie Herzchen-Pupillen haben und bis zu 10 Jahre alt werden.
    Frösche hab ich ja einige am Teich, auch eine Kröte habe ich schon unter dem Bachlauf entdeckt... nur eine Unke eben noch nicht.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Jutta,
    eine Rotbauchunke habe ich noch nie gesehen. Aber nach deinen Erläuterungen dürfte sie in Hessen vermutlich auch gar nicht vorkommen. Ein prima Foto - vielen Dank. Das mit den herzförmigen Pupillen war mir auch total neu.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta
    interessant wie sie ausschaut und dein Bericht dazu!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jutta,
    Bombina Bombina klingt ja so richtig schön :) und ein tolles Bild ist Dir gelungen.
    Auf die weiteren Berichte zu diesem Label freue ich mich jetzt schon!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  10. Klasse Aufnahme und sehr interessante Info liebe Jutta.
    Der Name Bombina bombina hört sich richtig nett an, fast wie
    eine Tanz Art...
    Ich freu mich auch auf deine Berichte..

    Liebe Grüsse
    Elke
    ------------------
    https://promocia.wordpress.com/

    AntwortenLöschen