Sonntag, 27. Mai 2018

Das Schöllkraut





Eigentlich soll die Blütezeit dieses Krautes von Mai bis Oktober gehen.
Allerdings hatte ich bei meinem letzten Spaziergang doch den Eindruck,
dass das Blühen jetzt dem Ende entgegen geht.

Die hier gezeigten Aufnahmen entstanden noch in der Hochzeit der Blühphase,
sind also ca. vor zwei Wochen gemacht worden. 
 

Es handelt sich um das Schöllkraut (Chelidonium majus).

Das Schöllkraut ist eine Pflanzenart aus der Familie der Mohngewächse.
Es ist eine sommergrüne zweijährige bis mehrjährige krautige Pflanze,
die verzweigte Rhizome bildet und einen gelb-orangefarbenen Milchsaft hat.
Der giftige Saft hat einen scharfen und sehr bitteren Geschmack.
Das Verschlucken von Pflanzenteilen in größeren Mengen kann zu schweren
Reizungen des Magen-Darm-Trakts und im Extremfall auch zum
Tod durch Kreislaufversagen führen.

Das stickstoffliebende Schöllkraut kommt häufig in der Nähe von menschlichen Wohnstätten vor.
Hier kann man es eigentlich überall finden.

In der Volksmedizin wird der Saft zur äußeren Behandlung von Hautkrankheiten wie Warzen verwendet.


 








Vielen Dank für's Anschauen!

Eure Jutta


 

Kommentare:

  1. ....so schön und so giftig - bewusst habe ich dieses "Kraut" noch nie wahr genommen!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Nahaufnahmen! Und wieder etwas Neues gelernt. Werde in Zukunft mal drauf achten, ob ich dieses Blümchen auch finde.

    Viele Grüße
    Dieter

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta,
    in meinem Garten hat es in wenigen Ecken einen Platz gefunden, unsere Nachbarn kommen tatsächlich vorbei, um sich ihre Warzen zu betupfen. Wenn man nicht immer wieder dezimiert, breitet es sich schnell aus.
    Einen guten Wochenstart
    wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jutta,

    ich mag das Schöllkraut auch sehr gerne, habe aber selbst keines.
    Eine Nachbarin hat es im Garten und ich werde bei ihr mal nachschauen, ob es noch blüht und sie fragen, welche Beobachtungen sie in Bezug auf die Blühphase festgestellt hat.

    Deine Fotos sind fantastisch. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  5. Herrliche Aufnahmen, liebe Jutta. Die Gegenlichtfotos gefallen mir besonders gut.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  6. Super! Die einzelnen "Haare" zu sehen.
    Tolle Frisuren! ;-))) oder auch Bärte...
    ?
    😃
    Guten Wochenstart und lieben Dank für Deine Lobs!

    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  7. Herrliche Nahaufnahmen, liebe Jutta,
    Du hast aus dem Schöllkraut ein Schmuckstück gemqacht!
    Angenehmen Wochenstart und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  8. Super aufgenommen diese Blüten, liebe Jutta.
    Ich dachte immer das ist eine Art "Unkraut", bevor ich
    nun durch deine Beschreibung weiss. Danke dir.

    Noch einen angenehmen Wochenstart
    und ganz liebe Grüsse♥
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. Unglaublich, wie gut Du Dich mit der Pflanzenwelt auskennst. Ich lerne ständig dazu.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  10. Das leuchtende Gelb ist großartig getroffen. Da wird so eine kleine Pflanze zum Highlight!
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jutta, ich weiß gar nicht, ob ich dieses Kraut schonmal bewusst gesehen habe. In der Nahaufnahme erinnert mich die Blüte irgendwie an Johanniskraut.
    Lieben Gruß - Elke

    AntwortenLöschen

Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch darauf aufmerksam machen, bitte auf Folgendes zu achten: Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.