Man muss es austesten

Gestern abend gab es leider keinen Joghurt mehr. Nach 8 Stunden war da noch nicht viel passiert. Also habe ich in die selbe Milch noch 2 El Naturjoghurt gegeben und noch einmal den Bereiter auf 14 Stunden eingestellt.

Heute vormittag hatte ich dann das Ergebnis. Es war schon ein wenig wie Joghurt, aber doch noch sehr flüssig. Macht nichts, das verwende ich jetzt für meine Overnight Oats, da darf es ruhig ein wenig flüssiger sein, da die dazugegebenen Getreidemischung (u.a. Haferflocken) über nacht noch richtig aufquillt.

Jetzt läuft der 3. Versuch. Wieder habe ich in 1 l H-Milch 2 El Naturjoghurt gegeben und diesmal aber auf 24 Stunden eingestellt. Morgen vormittag ist dann der nächste Durchgang fertig. Je nach dem wie er ausfällt, werde ich dann weiter probieren.

Auf jeden Fall schmeckt der noch etwas sehr flüssige Joghurt schon mal richtig super. Nach dem Abkühlen habe ich mir gleich ein Schälchen abgefüllt und ausgelöffelt.

Für alle, die interessiert sind, auch so etwas zu machen, wird das sicher so sein, dass man das selbst ausprobieren muss. Jeder Zubereiter mit oder ohne Strom wird da andere Ergebnisse bringen. Es hängt auch vom Fettgehalt der Milch ab oder ob man tierische oder pflanzliche Milch verwendet. Man hat natürlich auch die Möglichkeit, mit Joghurtkulturen zu fermentieren.

 

Kommentare

  1. Liebe Jutta,

    vielen Dank das Du uns auf dem Laufenden hälst.

    Vor vielen Jahren hatte ich solch eine ganz einfach Joghurtmaschine. Ich hatte als Starter einen ganzen grünen Joghurt von Südmilch, heute glaube ich heissen diese Landliebe genommen und dann war nach nicht ganz einem Tag ein Liter schnittfester Joghurt daraus geworden. Davon habe ich dann immer wieder 2-3 Esslöffel für den nächsten Liter genommen.

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Bernhard,
      ich habe den blauen Joghurt von Landliebe genommen. Der grüne soll so sehr sauer sein. Vielleicht probiere ich den dann später auch noch einmal.
      Ansonsten probiere ich halt noch ein wenig aus, bis ich ihn dann so habe, wie ich ihn gerne möchte - nicht zu flüssig, aber auch nicht zu fest.
      Irgendwann werde ich dann sicher nochmal darüber schreiben, zumal ich damit auch noch andere Sachen machen kann.
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  2. Ich hatte damals als ich das - wie gesagt- noch gemacht hatte, anfangs im Reformhaus diesen Starter geholt, will heißen dieses Ferment, ich weiß nicht mehr wie es heißt.
    Viel Erfolg weiterhin!
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  3. Wünsche dir auch weiterhin viel Erfolg, aber ja schon mal ein gutes wenn es schmeckt^^

    Eben oben von Landliebe gelesen...war da nicht letzt erst eine Rückrufaktion von einem Joghurt? Irgendwie hab ich da noch was in Erinnerung oder waren es schlechte Testergebnisse?

    Bin gespannt auf dein nächstes Ergebnis.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende und sende liebe Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Jutta, das macht tatsächlich Lust, es einmal zu probieren... und würde der Plastikflut der Joghurtbecher entgegen wirken. Wobei wir überwiegend einen Joghurt im Glas kaufen.

    Schön, wieder einmal bei Dir zu gelesen zu haben.
    Lebkuchenfeine Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta
    Ich habe deinen Gedankenaustausch mit Elke nicht verfolgt, habe aber ihren Post auch gelesen und meinen Senf, natürlich Joghurterfahrung, dazu gegeben :-). Ich nehme einen ganz normalen Vollmilch-Naturjoghurt (in Sachen Herkunftsfirmen kann ich nicht mitreden) und einen Liter UHT Magermilch und erhalte so nach 9 Stunden 7 Portionen-Gläser mit stichfestem Joghurt. Allerdings habe ich herausgefunden, dass Milch und Joghurt beim Mischen etwa Zimmertemperatur haben. Wenn ich die Zutaten direkt aus dem Kühlschrank mische, sondert sich mehr oder weniger Molke ab, wobei dann auch die Stichfestigkeit fehlt.
    Ich wünsche dir viel Spass beim Ausprobieren und hoffe, dass du zu einem für dich passenden Joghurt kommst.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Do,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Sicher ist es so, dass das jeder ausprobieren muss. Ich denke, es wirklich davon abhängt, was für einen Bereiter man hat und welche Zutaten man nimmt. Das mit der Zimmertemperatur wusste ich. Das hatte ich mir vorher angelesen. Mein letzter Versuch ist jetzt schon ganz prima geworden. Ich weiß nicht, ob es Einbildung ist, aber ich finde, der selbstgemachte Joghurt schmeckt um vieles besser.
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  6. Hallo Jutta, ich habe es fast geahnt, dass es mit den 8 Stunden nicht funktionieren würde. Oder was heißt geahnt - wir haben das ja auch alles ausprobiert. Ich weiß nicht, warum immer wieder solche kurzen Zeiten angegeben werden. Wir fahren sehr gut mit den 24 Stunden. Stefan mit dem grünen LL ohne weitere Zugaben, ich jetzt mit dem Blauen plus 1EL Magermilchpulver.
    Liebe Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, ich denke die 8 Stunden beziehen sich darauf, wenn Du diese Kulturen benutzt, die dort ja auch angeboten werden. Das kostenlose Rezeptheftchen ist auch darauf ausgerichtet. Aber ich taste mich langsam ran.
      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch bitten, auf Folgendes zu achten: Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.