Einst von den Römern mitgebracht


Echte Mispel (Mespilus germanica)

Kommentare

  1. Mir waren sie früher ja vollkommen unbekannt, und hier erst lieben gelernt mache ich aus meinen Wollmispeln zu gerne Chutney und Marmelade^^ Neben dem Naschen wenn ich vorbei komme *gg* Wie ich dann damals gelesen habe waren sie früher in D. auch öfters vorhanden und sind irgendwann in Vergessenheit geraten. Finde ich sehr schade so schmackhaft wie sie sind.

    Dir noch einen schönen Sonntag gewünscht sende ich liebe Grüsse rüber

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Hatte ich nicht gewusst. Das Krönchen erinnert mich an den Granatapfel, nur daß der natürlich viel größer ist, klar. Mit Mispeln hatte ich noch nicht zu tun. Interessant auch was Nova dazu schreibt.
    Schönen Sonntag und viele Liebgrüße,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  3. Da, liebe Jutta, hast du ein schönes Beispiel "historischer" Natur entdeckt.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  4. Die sieht man wirklich nur noch selten, liebe Jutta. Ich fotografiere sie immer, wenn ich mal ins Gärtchen der alten Justinuskirche in Höchst komme oder oben im Kronberg im Schaugarten der alten Obstsorten. Dabei gehört das "Mispelchen" auf dem Weihnachtsmarkt zu den Frankfurter Kultgetränken.Das ist ein Kurzer aus Calvados, Apfelsaft und einer eingelegten Mispel.
    Liebe Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  5. Mispeln kenne ich nur aus der Dose, in einem Glas mit Calvados serviert, schmecken sie wunderbar!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da merkt man doch wieder, dass du nicht weit von mir entfernt wohnst ;-)

      Löschen
  6. jaa.. ein schönes Bild
    hier gibt es einen Baum in den Weinbergen und oben auf dem Rochusberg hat es bei den Schwestern Büsche mit Mispeln
    ich habe keine Ahnung ob man sie so essen kann
    denn sie sind sehr hart ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  7. Bei uns im Liliental gibt es ein paar Bäumchen. Ich hatte schon einmal Marmelade gemacht, der Erfolg war leider nicht groß, die Familie mochte sie nicht.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch bitten, auf Folgendes zu achten: Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.