Close to the ground - Ein Eckstein

Ich weiß eigentlich gar nicht, wie man solche Steine nennt. Dieser hier befand sich an der Mauer einer Kirche und ich bin dann einfach mal auf die Knie gegangen. Ein paar Ritzenblümchen runden das ganze noch ab.


 

Nun seid Ihr wieder an der Reihe
und ich bin schon sehr gespannt auf Eure Entdeckungen.

 

 
Der Button für mein Projekt für alle, 
die ihn noch nicht haben.
 
 
 
 
 Immer geöffnet von Mittwoch - 0.00 Uhr bis Sonntag - 23.00 Uhr.
 
 Bitte maximal zwei Beiträge verlinken und nur eigene Fotos verwenden.
Das Motiv ist völlig frei wählbar,
sollte aber in der bodennahen Perspektive aufgenommen worden sein.

 

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Kommentare

  1. Wie der genau heißt, weiß ich auch nicht, ist aber ein typisches Gestaltungsmerkmal des Baus, gell. Tolles Kopfsteinpflaster auch! ;-) Ich habe mal einen ganzen Freisitz mit gesammelten gepflastert.
    Schön das Bild, auch mit dem Haus im Hintergrund und den wilden Kräutern!
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  2. Eins, zwei, drei, vier - Eckstein. Alles muss versteckt sein. Hinter mir da gilt es nicht ...
    Wer kennt das noch?
    Ein schönes Motiv hast du da gefunden, liebe Jutta. Erinnert mich an ein Eckhaus im Stubaital, an dem ewig die Touristenbusse entlang geschrappt sind. Lang, lang ist's her. Auch bei mir geht es um Steine. Ich hätte sogar tatsächlich auch einen Eckstein gehabt. Aber keinen so attraktiven 😉.
    Gute Nacht erstmal - liebe Grüße
    Elke 🐑🐑🐑

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 😁Spiele mit! "Hinter mir da gilt es nicht. Eins, zwei, drei, ich kommmmeee!"🏃‍♀️🏃‍♂️😬

      Löschen
    2. Jep, genauso so! Hab dich 😉.

      Löschen
  3. Guten Morgen liebe Jutta,
    jetzt aber klappt es ;-) Gerade habe ich beim Jahresprojekt geschrieben das ich Probleme mit dem Verlinken habe, aber jetzt konnte ich diesen Satz wieder streichen.
    Wie sich so ein Stein genau nennt weiß ich nicht, aber der Abzählreim den Elke erwähnt den kenne ich auch noch.
    Ein schönes Motiv und bestimmt ein uralter Stein den Du toll fotografiert hast. Viele gehen bestimmt achtlos vorbei - Du nicht!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  4. Egal was oder warum er dort steht, der "Eckstein", auf jeden Fall ein tolles Motiv, sehr malerisch mit dem schönen Fachwerkhaus ganz i Hintergrund.
    Ich habe auch ein Motiv gefunden, tiefer und näher kam ich allerdings nicht heran, da war dann das Wasser im Wege ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ich könnte mir vorstellen, dass er ein Schützstein sein sollte, schützen davor, zu nah an die Kirchenmauer ran zu schrammen. Den Abzählreim kenne ich auch, er liess immer viel zu wenig Zeit, sich richtig zu verstecken.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  6. Wenn man nur wüste was die alten Steine so zu erzählen hätten? Wer weiß wie alt die Steine sind und wer da drüber gelaufen bzw. ganz früher mit den Pferdewagen ihre Güter transportiert haben.
    Tolles Foto liebe Jutta.
    Ganz liebe Mittwochsgrüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Solche Idyllen finde ich immer wieder faszinierend, liebe Jutta. Über den Eck-Stein weiss ich aber leider nichts. Die (fast) quadratischen Steine der Pflästerung davor nennt man bei uns "Bsetzisteine".
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Jutta.
    Eine schöne Perspektive, vor allem durch das Haus in der Ferne sehr interessant. Ohne diesem hätte es nicht solch eine Wirkung.
    LG, Nati

    AntwortenLöschen
  9. Die Perspektive ist interessant und der Beitrag sehr passend für das Projekt. Wie solche Steine heißen, das weiß ich aber auch nicht...

    LG
    Sandra!

    AntwortenLöschen
  10. Solche Poller sind nicht zufällig dort an den Neuralgischen Stellen. Sondern dienten als Schutz, dass man nicht mit den Fuhrwerken und ihren Radnaben die Gebäudemauer beschädigt hat. Habe ich bei einer Stadtführung in Erfurt erfahren. Hatten also eine wichtige Funktion, heute sieht man eben noch die Spuren der Zeit.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  11. Servus Jutta,
    ein interessantes Bild - mir sind solche "Ecksteine" als "RADABWEISER" bekannt.
    Als Fuhrwerke noch Eisen-bereift fuhren, waren diese Steine erforderlich - besonders auch an
    Torein- oder Durchfahrten.
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  12. -Kutschenpoller -
    als man noch mit Fuhrwerken fuhr und nicht die Gebäude / Tore beschädigte.
    Eben bei Torein- oder Durchfahrten. Wie schon beschrieben wurde..
    Liebe Grüsse
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. Es gibt offensichtlich viele Bezeichnungen für die Steine. Sie heißen auch sehr treffend "Kratzsteine".
    Liebe Grüße
    SIlke

    AntwortenLöschen
  14. Nun mein Bild fürs „Close to the ground“- (auch Steine aber ganz anders)
    Liebe Grüsse
    Elke

    AntwortenLöschen
  15. Hallo! Nun ... uns wurde dereinst bei einer Führung erklärt, dass es sich um sogenannte Brotsteine handelt. Was ich zugegebenermaßen irgendwann einmal gepostet hatte. Es waren andere Zeiten.

    Liebe Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Jutta, der Eckstein mit den Ritzenblümchen sieht spannend aus - und dazu noch das wunderschöne Haus im Hintergrund - sieht nach einem geschichtsträchtigen Ort aus! Ich hab dir u.a. ein paar bemalte Steine, die am Boden lagen, und ein paar Blümchen mitgebracht.
    Ganz herzliche Rostrosengrüße und ein schönes Septemberwochenende
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/09/ausflug-in-die-johannesbachklamm.html

    AntwortenLöschen
  17. Sehr schöne Perspektive! Ein interessantes Foto ist das geworden...
    Eine Ecke wo man unbedacht oft vorbeigeht ohne genau hinzuschauen. Und du hast hingeschaut und bringst uns damit zum staunen.
    Ich mag dieses alte Pflaster. Es erzählt Geschichten aus dem Mittelalter...
    Und mich fasziniert das hübsche Haus im Hintergrund...

    Ich hatte Dir heute Morgen übrigens drei weitere Kommentare geschickt. Die sind hier aber alle nicht angekommen. Vielleicht sind sie im Spam gelandet. Bei Sandra ist mir das auch schon öfters passiert.
    Vielleicht schreibe ich die drei ansonsten noch einmal.
    Liebe Grüße und hab einen gemütlichen Abend!
    Abraxandria

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch bitten, auf Folgendes zu achten: Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.