Eine alte Dorfkirche

Zum Schluss möchte ich Euch nun noch die alte Dorfkirche von Neuenhagen bei Berlin zeigen.
 
Neuenhagen wurde um 1230 bei der Besiedlung des Barnim als deutsches Kolonistendorf gegründet. Das älteste erhaltene Bauwerk aus dieser Zeit ist diese Dorfkirche.
Die heute evangelische Kirche des Dorfes Neuenhagen wurde um 1250 als frühgotische Feldsteinkirche mit breitem Turm erbaut. Neben Turmsegmenten sind die Fenster an der Ostseite aus der Entstehungszeit erhalten.
Eine gravierende bauliche Erweiterung erfolgte im Jahre 1898 mit dem Anbau eines zweistöckigen Seitenschiffs, das nach außen durch drei Giebelbauten abgeschlossen wurde. Dabei verwendete der Bauherr wiederum nur Feldstein für die Außenfassade, sodass ein harmonisch wirkender Eindruck entstand. 
Innen entstand ein Holztonnengewölbe. Die Dachkonstruktion wurde vorher um 1,5 Meter erhöht, wodurch auch die vom Gutsherrn Georg Leopold Dotti (1852–1915) 1904 gestiftete Orgel von der Berliner Orgelbaufirma Gebr. Dinse Platz auf der Empore hatte. Der Patron stiftete auch einen neuen Altar, wobei das ältere wertvolle Exemplar in das Märkische Museum Berlin zur Ausstellung abgegeben wurde. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Altarsaal des Museums und damit auch der Kanzelaltar zerstört. Im Turm befindet sich eine wertvolle 750 kg schwere Glocke aus dem 14. Jahrhundert. Zwei neu gegossene Glocken wurden 2005 beschafft und aufgehängt, die das Geläut nun wieder vervollständigen.

 








 



 

 

Ein Projekt von Nova.

Kommentare

  1. Eine wunderschöne Kirche, die ich mir eher im Süden vorstellen würde, sprich Italien, Spanien oder so. Auf den Ausdruck der 'Barnim' bin ich jetzt mehrfach gestoßen. Was ist der Barnim?
    Liebe Grüße – Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein Höhenzug, der durch den Rückzug der Gletscher der letzten Eiszeit entstanden ist. Danach bekam auch der Landkreis Barnim (Brandenburg) seinen Namen. Er grenzt hier an Berlin und immer wenn ich Fotos von Feldern gezeigt habe, dann habe ich die alle im Landkreis Barnim aufgenommen.
      Hier hast Du es noch einmal ausführlicher: https://de.wikipedia.org/wiki/Barnim

      Löschen
  2. Tolle Bilder, liebe Jutta, und eine wirklich wunderschöne Kirche! Ich mag bei Kirchen besonders auch immer die alten Kirchentüren.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Also wenn man die sieht könnte man denken die ist in England/Schottland vom Stil her. Sieht echt klasse aus und danke dir dass du sie uns vorstellst. Schade dass du innen keine Fotos machen konntest; wahrscheinlich wie so oft dann auch geschlossen gell. Ich freue mich aber auch so sehr darüber und werde den Beitrag weil ja doch sehr aktuell dann am 11.Juli gleich mit in dem neuen Quartals-Glockenturm-Projekt mit verlinken d.h. er ist schon mit Bild drin und wird dann gleich mit veröffentlicht.

    Liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nova, so hatte ich mir das gedacht. Ich wollte jetzt nur nicht mit der Veröffentlichung bis zum 11. warten. Ich werde dann hier im Post auch die aktuelle Verlinkung zu Deinem Projekt noch einfügen. LG, Jutta.
      Das wird auch nicht der letzte Glockenturm sein!

      Löschen
    2. Das freut mich, danke dir ☼

      Löschen
  4. Die rustikale Fassade gefällt mir gut, und die Details, die Du toll abgelichtet hast, sind ebenfalls sehr schön!

    Liebgruß
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  5. Das schaut so idyllisch und dörflich aus, da es einem schwerfällt, das mit Berlin in Einklang zu bringen. Berlin ist eben nicht nur Großstadt, sondern hat eben auch ländlichere Außenbezirke und viel Grün.

    ein schönes WE wünscht gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi, das ist auch nicht mehr Berlin, sondern Brandenburg im Landkreis Barnim. LG, Jutta

      Löschen
  6. Solche urigen Gebäude finde ich wunderbar. Mir geht es wie Elke, ich hätte diese Kirche auch eher in den Süden verlegt. Dein Kurzinfo zur interessanten Entstehungsgeschichte ist beachtlich, die könnte Geschichten erzählen, von Kriegen von Feierlichkeiten usw. Die rustikale Bauweise hat sich allen Angriffen widersetzt.
    Lieber Gruß
    Edith

    AntwortenLöschen
  7. Wunderbare Bilder von einer sehr besonderen Kirche, wir haben gestaunt und würden sie liebend gerne besuchen gehen. Dabei sind wir gwundrig was sich hinter dem grossen Tor wohl versteckt.
    Dankeschön sagen Ayka mit Erika

    AntwortenLöschen
  8. Ja liebe Jutta das ist wirklich eine ganz wunderschöne Kirche und ich hätte, genau wie Nova, eher an England/Schottland/Irland gedacht.
    Vielen Dank fürs Zeigen
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  9. Wie sehr ich solche Gebäude liebe weisst du bestimmt, liebe Jutta. Und darum ganz herzlichen Dank auch für deine Informationen zu dieser Kirche.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  10. Informativ war die "Geschichte" dieser Kirche, danke liebe Jutta. Gebäude aus
    vergangenen früheren Jahren faszinieren mich immer wieder, sie haben eine besondere Ausstrahlung die mich berühren, kann es nicht so erklären was in mir in solchen Momenten vorgeht. Danke für die herrlichen Fotos, hab einen schönen Tag,
    ♥ Grüße zu dir von mir, Karin Lissi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch bitten, auf Folgendes zu achten: Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.