Die Stubenfliege

Stubenfliegen (Musca domestica) halten sich natürlich nicht nur in der Wohnung auf, aber wenn sie uns dort erst einmal als Opfer auserkoren haben, dann können sie einen zum Wahnsinn treiben. Diese hier reibt sich gerade die Hände Vorderbeine. Vielleicht hat sie es ja wieder bei Jemandem geschafft, der nur friedlich sein Mittagsschläfchen halten wollte.
Sie setzt sich bevorzugt auf unsere nackten Arme und Beine, so dass man versucht ist, sich selbst bei 30 Grad die Decke bis unter die Nasenspitze zu ziehen und prompt landet sie dann dort. Ein Wegwedeln nützt nichts, weil sie Sekunden später schon wieder da ist. Irgendwann steht man dann wutentbrannt auf und stößt die wildesten Verwünschungen aus.
 
 

 
Aber warum werden sie zu solchen Plagegeistern. Unsere Körpergerüche signalisieren ihnen, dass es hier was zu futtern gibt. Das sind z. B. kleine Hautschuppen oder andere organische Substanzen, die durch das Schwitzen nach außen getragen werden.
 
Jeder von uns hat schon versucht, eine Fliege mit der Hand zu fangen. Das ist so gut wie unmöglich, denn Stubenfliegen haben ein hervorragendes Seevermögen aufgrund ihrer kugelförmigen Facettenaugen. Desweiteren verfügen sie über einen eingebauten Rundumblick. Sie können also ohne Probleme sehen, was hinter ihrem Rücken geschieht. Wäre doch eigentlich gut, wenn wir das auch manchmal könnten.
Dazu kommt aber auch noch eine Art Zeitlupenblick. Wenn der Mensch sich mehr als 18 Bilder in der Sekunde anschaut, verschmelzen diese zu einer Bewegung. Die Stubenfliege dagegen kann mit ihren Facettenaugen 250 Bilder in der Sekunde noch klar voneinander trennen. Dadurch sieht sie jede noch so schnell ausgeführte Bewegung im Zeitlupentempo und es bleibt ihr immer noch genug Zeit, die Flucht zu ergreifen.

Kommentare

  1. Ja, die nerven.....aber auch draussen wenn welche kommen. Für innen gibt es dann die gute Klatsche und damit habe ich auch Erfolg. Mein Dad konnte die mit den Händen "klatschen", das war echt irre.

    Dir einen schönen Start in die neue Woche und ganz liebe Grüssle

    Nova

    AntwortenLöschen
  2. Toll was du da von den Plaggeistern schreibst, ja sie sind eigentlich nicht beliebt aber wieder so ein Wunderwerk der Natur.
    dir liebe Grüsse von Ayka mit Erika

    AntwortenLöschen
  3. Interessante Einblicke, von diesem Nervling, die ich noch nicht wusste.
    Liebe Grüße zu dir Jutta
    Nati

    AntwortenLöschen
  4. Toll, was so eine ganz stinknormale Stubenfliege doch für super Fähigkeiten besitzt !
    Und ja, sie ist total aufdringlich und nervig.
    Eine einzige fliege im Raum und die Gemütlichkeit ist dahin !
    LG

    AntwortenLöschen
  5. schön abgelichtet hast du diesen kleinen Plagegeist - oh ja, die können sowas von nervig sein
    😉
    einen guten Start in die neue Woche
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  6. Ja das Nervige hast Du sehr schön beschrieben liebe Jutta, aber Deine weiteren Informationen habe ich ebenfalls sehr gerne gelesen. Einiges was ich so gar nicht gewusst habe, nervig bleiben sie wohl doch ;-)
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  7. Es gibt ja kaum noch welche, gemessen an früher, wo der Fliegenfänger in mancherorts Stuben hing.
    Meine Mama konnte die mit der Hand fangen. Seitlich, wenn sie auf für diese Aktion entsprechend glatter Oberfläche saß! ;-)
    Liebgruß
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  8. Wenn die sich draussen aufhalten und je nachdem wie die Sonne sie trifft, dann können sie richtig chic aussehen. Aber ansonsten sind es ecklige Viecher, mein Mann kann sie mit der Hand fangen und wirft sie dann ins Blumenbeet für die Mauereidechsen, hoffentlich finden sie sie auch.
    Grüßle
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith, gemessen an dem, was für Schaden sie anrichten, ist der Mensch um vieles schlimmer. Bei dem reicht das Blumenbeet aber nicht, da muss es dann schon ein Löwenkäfig sein. Hoffentlich verdirbt sich der Löwe an uns nicht den Magen. LG, Jutta

      Löschen
  9. Wow, wow, wow...was sind das für tolle, aber trotzdem nervige, Tiere. Deine Infos zu der Stubenfliege sind sehr interessant und ich habe vieles auch gar nicht gewusst. Danke für die kleine Aufklärung und Dein Bild ist im übrigen super gelungen.

    LG
    Sandra!

    AntwortenLöschen
  10. "Wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach"
    Ein tolles Foto und viel wissenswertes hast du zum Wochenanfang schon im Angebot.
    Jetzt sind die Tage dieser Plagegeister ;-(((
    Eine ungestörte neue Woche,
    Luis

    AntwortenLöschen
  11. Diese Plagegeister sind wahre Wunderwerke der Natur. Und trotzdem, wenn eine es trotz Gitter ins Haus geschafft hat, frage ich mich immer woher sie wohl kommt ...
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  12. Ein tolles Makro, liebe Jutta. Mich treiben die Fliegen in der Küche auch manchmal in den Wahnsinn. Aber wenigstens stechen sie nicht. Ins Schlafzimmer schaffen sie es selten. Und wenn, bekomme ich sie meistens hinaus, in dem ich das Licht aus und im Flur anmachen. Dann schnell wieder Licht aus und die Tür zum Schlafzimmer zumachen. Klappt fast immer.
    Liebe Grüße - Elke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Aufgrund der neuen Richtlinien zum Datenschutz (DSGVO) möchte ich Euch bitten, auf Folgendes zu achten: Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärt ihr Euch mit der Speicherung und Verarbeitung Eurer Daten durch meine Website einverstanden.